Medikamente

FISP bietet Informations- und Diskussionsveranstaltungen zum Thema Medikamentenkonsum und Abhängigkeit von Medikamenten" an.
Grundlage dieser Veranstaltungen ist der Film "Benzo & Co“ (ZüFAM). Durchgeführt werden die Informationsveranstaltungen von ausgebildeten Moderatorinnen und Moderatoren mit Migrationshintergrund.

Thema

Jede zehnte erwachsene Person in der Schweiz nimmt regelmässig Medikamente ein, die – körperlich wie auch psychisch – süchtig machen können. Konsumiert werden vor allem Schlaf-, Schmerz- und Beruhigungsmittel. Frauen werden doppelt so häufig tablettensüchtig wie Männer, besonders Frauen in der zweiten Lebenshälfte.
Im Film "Benzo & Co.: Vom Umgang mit Medikamenten" erzählen Frauen aus verschiedenen Kulturen, warum sie in eine Medikamentenabhängigkeit geraten sind, und wie sie wieder aus der Abhängigkeit gefunden haben bzw. auf dem Weg dazu sind. Fachleute gehen auf mögliche Gründe für einen Missbrauch ein, äussern sich zu Nutzen und Gefahren von Medikamenten und zeigen Alternativen auf.
(Bericht NZZ, 11.06.2008 von R. Wiederkehr: www.cartfilm.ch/page10/page5/page5.html)

TOP

Zielgruppe und Settings

Die Veranstaltungen richten sich an Migrantinnen und Migranten. Sie finden in öffentlichem Rahmen statt, mögliche Orte / Settings sind:
Integrationsprojekte, Sprachschulen, Migrationsvereine und -organisationen, Treffpunkte, Begegnungszentren, religiöse Einrichtungen sowie Organisationen, soziale Institutionen und Akteure aus dem Bildungs- und Sozialbereich.

TOP

Angebotene Sprachen

Die Veranstaltungen können in Deutsch und weiteren Sprachen angeboten werden. Zur Zeit sind dies folgende Sprachen:

  • Deutsch
  • Arabisch
  • Bosnisch / Kroatisch / Serbisch
  • Farsi
  • Portugiesisch
  • Spanisch
  • Türkisch

TOP

Finanzierung

Leistungsvertrag mit dem Institut für Epidemiologie, Biostatistik und Prävention der Universität Zürich

TOP

Materialen

Schlaf- und Beruhigungsmittel Broschüre "Medikamente bei Kindern und Jugendlichen: Verantwortungsvoller Umgang im Alltag", in 15 Sprachen
   
Schlaf- und Beruhigungsmittel Broschüre "Schlaf- und Beruhigungsmittel: Abhängigkeit vermeiden", in 12 Sprachen
   
Schlaf- und Beruhigungsmittel Broschüre "Schlaf- und Beruhigungsmittel: Die Risiken", in 12 Sprachen

TOP

Links

www.zuefam.ch
Zürcher Fachstelle zur Prävention des Alkohol- und Medikamenten-Missbrauchs

www.medi-info.ch
Schweizerische Medikamenten-Informationsstelle (SMI): Patientenberatung und Informationen. Beratungstelefon 0900 573 554 (1.49/Min.), Zeiten: Montag bis Freitag 08.00 bis 12.00 Uhr

www.kompendium.ch
Arzneimittel-Kompendium der Schweiz: Verzeichnis aller in der Schweiz zugelassenen Medikamente.

TOP